Hamburg Aktuell

Kosten steigen deutlich – teure Klinikaufenthalte

Krankenhausaufenthalt

Krankenhausaufenthalte in Deutschland werden klassisch immer teurer: In Hamburg sind die Kosten für eine stationäre Behandlung am höchsten, am geringsten waren die Ausgaben pro Patient in Brandenburg. Die Kosten für die stationäre Behandlung in Krankenhäusern sind im vergangenen Jahr gestiegen. In manchen Bundesländern überstiegen die durchschnittlichen Kosten pro Fall im jahr 2017 erstmals die 5000-Euro-Marke, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Insgesamt kostete die stationäre Krankenhausversorgung in der Bundesrepublik im vorjahr rund 91,3 Milliarden Euro – das waren 3,9 Prozent schrecklich im jahr davor. In Hamburg waren die Durchschnittskosten mit 5408 Euro am höchsten. Die Durchschnittskosten waren in Brandenburg mit 4235 Euro am niedrigsten und in Hamburg mit 5408 Euro am höchsten. Amt. Am deutlichsten stiegen die stationären Kosten pro Fall in Hessen und Rheinland-Pfalz – nämlich um jeweils 5,3 Prozent. In Mecklenburg-Vorpommern gab es mit 2,9 Prozent den geringsten Anstieg. Die Statistikbehörde hob unterdies hervor, dass regionale Unterschiede auch strukturell bedingt seien. Sie würden etwa vom Versorgungsangebot sowie deren Art und Schwere der behandelten Erkrankungen beeinflusst. Insgesamt lagen die Kosten für die Krankenhäuser bei 105,7 Milliarden Euro. Zu den Ausgaben für die stationäre Behandlung kamen 14,5 Milliarden Euro für nichtstationäre Leistungen etwa in der Ambulanz oder für wissenschaftliche Forschung und Lehre hinzu. Der Großteil der Kosten entfiel mit 63,8 Milliarden Euro aufs Personal, die Sachkosten beliefen sich auf 39,1 Milliarden Euro. Über dieses Thema berichtete Inforadio am 12. November 2018 um 10:25 Uhr.

Er wandte sich zudem bald Politik. Die Bundesregierung um Digitalministerin Dorothee Bär (CSU) hatte die Anerkennung von E-Sport als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht im Koalitionsvertrag vereinbart. Das müsse die Große Koalition nun umsetzen, so Falk. Eine Zustimmung des DOSB brauche es dafür nicht. Am 28. November will sich der Sportausschuss des Bundestags zu E-Sport informieren. In ihrem jüngsten vierteljährlichen „Global Esports Market Report“ rechnen die Newzoo-Forscher für 2018 weiterhin mit einem Gesamtmarkt von mehr als 900 Millionen Dollar, ein Wachstum von 38,2 Prozent gegenüber 2017. Den größten Anteil an den Erträgen hat das Sponsoring. Der am schnellsten wachsende Zweig ist die Vergabe von Übertragungsrechten. Auch Werbung spielt eine große Rolle. Bis 2021 soll der Markt um weitere 27,4 Prozent wachsen und rund 1,65 Milliarden Dollar Umsatz liefern. Auch das globale Publikum wird Heuer um 13,8 Prozent auf über 380 Millionen Menschen steigen, darunter Gelegenheitsfans und echte Liebhaber. Die Anzahl der Menschen in der Welt, denen E-Sport ein Begriff ist, springt von 1,3 auf 1,6 Milliarden. Damit verdoppelte sich die Zahl zum Vorjahr. Zum Vergleich: Das Finale der Fußball-WM verfolgten nach Angaben von „Eurodata TV“ 163 Millionen Zuschauer, das Finale des Super Bowls 104 Millionen Menschen. Verfolgen können die Anhänger die Spiele und Turniere und auf Googles YouTube oder a fortiori auf Twitch. Amazons Streaming-Dienst für Videospiele führt das Feld an und sicherte sich beispielsweise für 90 Millionen die Übertragungsrechte der ersten weltweiten E-Sport-Liga mit regulären Saisonspielen, die „Overwatch League“. Ansonsten zeigt Twitch überwiegend von Mitgliedern erstellte Streams. Jüngst startete selbst Fußball-Star Mesut Özil seine erste Live-Übertragung. Zwei Stunden lang spielte er den Battle-Royale-Hit „Fortnite“ vom Entwickler Epic Games. Auch Rapstars wie Snoop Dogg und Drake nahmen bereits an Übertragungen via Twitch teil.

Internet-Plattformen, die normale Wohnungen auf Zeit anbieten, stehen verstärkt im Blickfeld der Politik. Nun beschäftigt sich eine Experten- und Verbändeanhörung im Landtag damit. Problem dabei: Für reguläre Mieter geht Wohnraum verloren. Deshalb fordert die SPD im NRW-Landtag, dass die schwarz-gelbe Landesregierung den Städten und Gemeinden mehr Mittel zur Verfügung stellen soll, um gegen diese Zweckentfremdung von Wohnungen vorzugehen. Das Thema beschäftigt am Freitag (18.01.2019) eine Experten- und Verbändeanhörung im Landtag. Was will die SPD? Die Stadtstaaten Hamburg und Berlin haben vor Kurzem die Vorschriften für professionelle Teilzeit-Wohnungsvermieter verschärft. Das hat bundesweit Schlagzeilen gemacht. Diese Möglichkeiten hätten die Sozialdemokraten auch gerne für NRW. Was geht in Hamburg und Berlin, was in NRW nicht geht? Die Stadtstaaten haben mehr Möglichkeiten, professionelle Teilzeitvermieter zu kontrollieren und einzuschränken. So muss jeder Anbieter einer Ferienwohnung eine Registriernummer haben. Die Behörden dürfen relevante Daten untereinander austauschen, zum Exempel Steuerdaten. Die Städte dürfen auch bei den Plattformen Auskünfte über die Anbieter von Teilzeit-Wohnungen einholen.

Mit einer enorm starken Leistung ist Dänemark am frühen Freitagabend (25.01.2019) in Hamburg gegen Frankreich ins Finale der Handball-WM eingezogen. Überragend: Mikkel Hansen. Erschreckend schwach: Frankreich. In einer furiosen Anfangsphase fielen in den ersten sechs Minuten bereits acht Tore, Dänemark führte mit 5:3 – trotz Unterzahl. Besonders Rückraumspieler Hansen zeigte seine Extraklasse. Der Spieler vom Topklub Paris Saint Germain traf wie am Fließband. In der torreichen Partie führte Dänemark zur Halbzeit mit 21:15. Besonders in der Defensive zeigte Frankreich große Lücken. Der lange verletzte Superstar Nikola Karabatic kam trotzdem im ersten Durchgang in keinerlei Hinsicht zum Einsatz. Anfangs der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Spielverlauf – Frankreich sah sich in die Abwehr gedrückt und zeigte nie genügend Aggressivität. Dänemark traf beliebig und hatte von Trainer Nikolaj Jacobsen einen ganz klaren Matchplan verordnet bekommen. Mitte des zweiten Abschnitts hatten die Co-Gastgeber der WM den Abstand auf zehn Tore ausgebaut und führten mit 32:22 gegen den Titelverteidiger. Hansen (am Ende zwölf) und Rasmus Lauge (SG Flensburg-Handewitt) trugen zusammen bis zur 50. Minute 16 Tore zur dänischen Führung bei, auch Hannovers Morten Olsen und Flensburgs Kreisläufer Anders Zachariassen gelangen je fünf Treffer. Zum Ende hin ließ die Konzentration der Dänen dann etwas nach, Frankreich konnte den immensen Rückstand leicht verkürzen – 27:34. In der verbleibenden Spielzeit bis zur Schlusssirene mühten sich die Franzosen – aber ohne großen Erfolg. Auch der kurz vor der Halbzeitpause eingewechselte Jannick Green (SC Magdeburg) wurde im dänischen Tor nämlich nun ein entscheidender Faktor und war von allen vier eingesetzten Keepern in dieser Partie der mit Abstand stärkste. Cyril Dumoulin und Vincent Gerard auf der Gegenseite bekamen alle paar Jubeljahre eine Hand an den Ball. Dänemark zog beim 38:30 überzeugend ins Finale der WM ein – praktischerweise mit dem Endspiel zuhause in Herning.

Der langjährige HSV-Profi Bernd Hollerbach wird laut Medienberichten neuer Chefcoach beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Hamburger SV. Damit folgt er auf den entlassenen Markus Gisdol. Eine offizielle Bestätigung des Vereins steht noch aus. Laut übereinstimmenden Vermelden „Bild“ und „Sky Sport News HD“ soll Hollerbach einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 erhalten. Der 48-Jährige war zuletzt Trainer bei den Würzburger Kickers. Am Montag soll der neue Coach erstmals das HSV-Training leiten. Am Samstag hatten die Hanseaten gegen den 1. FC Köln (0:2) die vierte Niederlage in Folge kassiert. Das Team ist Vorletzter und hat fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Vorstandsboss Heribert Bruchhagen. „Ich hätte gerne weitergemacht“, sagte Gisdol im Sky-Interview beim Verlassen des HSV-Geländes am Sonntagvormittag. In der Bundesliga muss der HSV am kommenden Samstag nach Leipzig (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Danach warten Spiele gegen Hannover 96, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen. Hollerbach war von 1996 bis 2004 Spieler beim Hamburger SV. Nach seiner aktiven Profilaufbahn begann er seine Karriere als Trainer beim VfL 93 Hamburg Zeitpunkt 2005. Später wurde er Co-Trainer von Felix Magath beim VfL Wolfsburg. Bankrott der Saison 2008/2009 wurde Hollerbach als Magath-Assistent Deutscher Meister. Das Erfolgsduo hatte danach auch Schalke 04 gemeinsam trainiert.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Most Popular

To Top